headerimage: 

Landesverband Thüringen e.V.

Zusatzversicherung

Betriebsleiterversicherung – mehr Zeit für die Genesung


Wenn der Betriebsleiter durch Krankheit ausfällt, bezahlt die Sozialversicherung einen Betriebshelfer meist nur für 28 Tage - für viele Erkrankungen z.B. des Bewegungsapparates viel zu kurz. Danach springt die Betriebsleiterversicherung ein und ermöglicht eine vollständige Genesung mit Zeit und Ruhe.

Sicherung der Arbeitserledigung

Der Erhalt, die Fortführung, insbesondere aber der Lebensunterhalt der landwirtschaftlichen Familie ist davon abhängig, dass jederzeit eine gewissenhafte uns sicher Erledigung aller Arbeiten erfolgt. Dies ist umso wichtiger, wenn sich Finanzierungen in der Rückzahlung befinden. Diese Arbeitserledigung kann durch Krankheit oder Unfall der eingesetzten Arbeitskräfte massiv beeinträchtigt werden. Im Rahmen von Umfragen gaben über 90% der Teilnehmer an, dass sich die tierischen Leistungen und die damit verbundenen Betriebseinnahmen bereits innerhalb der ersten 10 Tage einer Arbeitsunfähigkeit des Betriebsleiters, oder der Hauptarbeitskräfte, vermindern.

Arbeitsunfähigkeit

Im Falle einer Arbeitsunfähigkeit, leistet die landwirtschaftliche Sozialversicherung kein Krankengeld. Anstelle von Krankengeld werden Leistungen zur Betriebs- und Haushaltshilfe gewährt. Der Leistungsanspruch beginnt mit Eintritt der Arbeitsunfähigkeit und wird im Rahmen der Satzung vorerst auf einen Zeitraum von 4 Wochen begrenzt. Unter besonderen Voraussetzungen kann eine Verlängerung beantragt werden. Die maximale Leistung zur Betriebs- und Haushaltshilfe, ist infolge des gleichen Grundes auf 16 Wochen, innerhalb von 3 Jahren beschränkt.

Liegt über diese Zeiträume hinweg, weiterhin eine Arbeitsunfähigkeit vor, kann die Arbeitsleistung in Ihrem Betrieb möglicherweise nicht oder nicht vollständig erbracht werden. Dies kann zu starken finanziellen Einbußen führen und die Existenz des Betriebes gefährden.

Flexibel an den Betrieb anpassen

Die Betriebsleiterversicherung wurde von der MRVV, der Maschinenring Versicherungsvermittlungs GmbH&Co.KG,  in enger  Zusammenarbeit mit den Maschinenringen und der Ostangler Versicherung entwickelt und an die Bedürfnisse in der Praxis angepasst. Der Landwirt kann im Versicherungsvertrag einen Tagessatz wählen, der im Versicherungsfall maximal erstattet wird. Grundlage für die Wahl des Betrages sind die Kosten für eine qualifizierte Ersatzkraft. Moderne, hoch technisierte Betriebe z.B. mit Melkroboter sollten deshalb einen höheren Tagessatz wählen. Der Versicherungsschutz kann ab dem 29. Tag einsetzen oder bei einem Prämienrabatt von 20 % erst ab dem 43. Tag greifen. Auch die Ehefrau kann mitversichert werden. Für einen Prämienaufschlag von 200 € pro Jahr erstattet die Versicherung einen Tagessatz von maximal 50 Euro für eine Haushaltshilfe. Der Landwirt reicht die Rechnung des Maschinenrings oder eines Betriebshilfsringes als Kostennachweis bei der Versicherung ein, die den Betrag bis zur vereinbarten Höchstgrenze erstattet. 

Diese Versicherung zahlt ein Tagegeld zur Deckung der Betriebshelferkosten. Der Anspruch entsteht durch die ärztlich bescheinigte Arbeitsunfähigkeit. Die Leistung wird im Rahmen der Tagesentschädigung durch die Vorlage von Nachweisen (z.B. Rechnung über geleistete Betriebshilfe) gezahlt. 

Das Produkt ist nicht als Konkurrenz, sondern als Ergänzung zu den Leistungen der Alterskasse zu sehen. Es kann sehr flexibel an die Bedürfnisse jedes einzelnen Betriebes angepasst werden und den gesetzlichen Versicherungsschutz sinnvoll erweitern. Die Betriebsleiterversicherung wird von der MRVV, der Vermittlungsgesellschaft der Maschinenringe, deutschlandweit vertrieben.

Moderne Betriebe brauchen qualifizierte Betriebshelfer

Die Anforderungen an die Qualifikation eines Betriebshelfers sind heute bereits hoch und werden weiter steigen. Die hochqualifizierten Kräfte werden in Zukunft auch einen höheren Lohnanspruch haben. Die MRVV sieht für die Zukunft eine wachsende Bedeutung der privaten Absicherung gegen den Ausfall des Betriebsleiters. Heute reicht der Erstattungsbetrag für eine Betriebshelferstunde noch gerade, um eine qualifizierte Kraft vom Maschinenring zu bekommen. Aber die Erfahrung zeigt, dass die Sozialversicherungsträger die Leistungsschraube immer weiter anziehen und gut ausgebildete, spezialisierte Betriebshelfer dann nicht mehr über die gesetzlichen Beiträge finanziert werden könnten.

Wenden Sie sich bei Fragen an Ihren Maschinenring, oder direkt an Ihren Ansprechpartner in der

 

MRVV GmbH & Co. KG

Wenzel Gudde

Spiegelberg 57

23966 Wismar

Tel.: 03841-7111-677

wenzel.gudde@mrvv-deutschland.de